Organisationsform A

  • Mittlerer Abschluss (Abschlusszeugnis der Realschule oder Abschlusszeugnis der Zweijährigen Berufsfachschule oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis) mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der Fächer, Deutsch, Mathematik und Englisch, wobei in keinem der genannten Fächer die Leistungen schlechter als ausreichend sein dürfen oder das Zeugnis der Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 einer öffentlichen oder staatlich anerkannten gymnasialen Oberstufe.
  • die Eignungsfeststellung der abgebenden Schule
  • die schriftliche Zusage, dass die fachpraktische Ausbildung sicher gestellt ist
  • eine Bescheinigung über die Berufsberatung durch das Arbeitsamt oder Schullaufbahnberatung der abgebenden Schule

 

Organisationsform B

  • Mittlerer Abschluss (Abschlusszeugnis der Realschule oder Abschlusszeugnis der Zweijährigen Berufsfachschule oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis) mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der Fächer, Deutsch, Mathematik und Englisch, wobei in keinem der genannten Fächer die Leistungen schlechter als ausreichend sein dürfen (nicht hinreichende Noten können durch ein Abschlusszeugnis der Berufsschule mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 bei sechsfacher Gewichtung der Note des berufsbezogenen Unterrichts oder durch eine staatliche Prüfung eines einschlägigen mindestens zweijährigen Ausbildungsberufs mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 oder eine einschlägige Laufbahnprüfung im öffentlichen Dienst mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 ersetzt werden) oder das Zeugnis der Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 einer öffentlichen oder staatlich anerkannten gymnasialen Oberstufe
  • die Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder den Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung durch eine staatliche Prüfung oder eine Laufbahnprüfung im öffentlichen Dienst. An die Stelle einer abgeschlossenen Berufsausbildung kann eine mindestens zweijährige berufliche Tätigkeit in einem anerkannten Ausbildungsberuf treten. Es gilt, dass eine Addition von Zeiten beruflicher Erfahrungen möglich ist, wenn es sich um zusammenhängende Zeiten voller Berufstätigkeiten handelt.
  • An die Stelle einer abgeschlossenen Berufsausbildung kann treten:
    • eine mindestens zweijährige berufliche Tätigkeit in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder
    • in sozialpflegerischen und sozialpädagogischen Einrichtungen oder
    • in der Sozialverwaltung

Auf diese Tätigkeiten können, entsprechend der jeweiligen Dauer jedoch höchstens ein Jahr, angerechnet werden:

  • der Besuch eines Berufsgrundbildungsjahres oder
  • der Besuch einer auf den Mittleren Abschluss aufbauenden beruflichen Vollzeitschule oder
  • ein freiwilliges soziales Jahr oder der Grundwehrdienst bzw. der Zivildienst
  • eine Bescheinigung über die Berufsberatung durch das Arbeitsamt oder Schullaufbahnberatung der abgebenden Schule
Print Friendly, PDF & Email