LEHRERFORTBILDUNG

Wahlpflichtmodule

Mann am Laptop

Im Konzept der „Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte im Bereich Deutsch als Zweitsprache in der Erwachsenenbildung“ sind neben 5 Pflichtmodulen 4 Wahlpflichtmodule im Umfang von jeweils 16 UE verankert.

  • Wahlpflichtmodul 1:
    Linguistische Kompetenz
  • Wahlpflichtmodul 2:
    Testen, Prüfen, Evaluieren
  • Wahlpflichtmodul 3:
    Umgang mit besonderem Förderbedarf
  • Wahlpflichtmodul 4:
    Medienkompetenz

Die Wahlpflichtmodule 1 bis 4 stellen Fortbildungsmodule für bereits zugelassene Lehrkräfte dar, wobei das Wahlpflichtmodul 4 im Folgezulassungsverfahren für Träger eine Neuerung darstellt.

 

Im Trägerzulassungsverfahren wurde unter anderem ein neuer Punkt „Beschäftigung von Lehrkräften mit ZQ DaZ / Wahlmodul „Medienkompetenz“ „ eingeführt (Zitat, Anlage 1): „Weiterhin wird positiv bewertet, wenn mindesten eine beim Antragsteller beschäftigte Lehrkraft das Wahlmodul „Medienkompetenz“ der Zusatzqualifikation DaZ absolviert hat. Für die Punktevergabe ist es dabei schon ausreichend, wenn zugesagt wird, dass spätestens bis zum Ende der Zulassungsdauer mindestens eine beim Kursträger beschäftigte Lehrkraft die Teilnahme an der ZQ DaZ / Wahlmodul „Medienkompetenz“ absolvieren wird.“

Das Lehren und Lernen mit digitalen Medien und Werkzeugen stellt eine Chance dar, um den Unterricht qualitativ weiter zu entwickeln. Neben der technischen Ausstattung mit Hard- und Software geht es in dem Wahlpflichtmodul „Medienkompetenz“ um die Frage, welchen didaktischen Nutzen neue Medien haben, um deren Wirkungen und Aufgaben, aber auch auf Gefahren und Folgen hinzuweisen.

Download/
Links

Fragebogen Wahlpflichtmodule
Anmeldevertrag
Wahlpflichtmodul 4 Terminplan 05-2022
Wahlpflichtmodul 4 Terminplan 06-2022
Wahlpflichtmodul 4 Terminplan 07-2022
Wahlpflichtmodul 1 Terminplan 02-2022
Wahlpflichtmodul 2 Terminplan 01-2022
Wahlpflichtmodul 3 Terminplan 01-2022
Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
In Kooperation mit: